AmbientBoost

AmbientBoost-Logo

AmbientBoost ist ein System zur Unterstützung seiner Benutzer in ihrem Alltag. Es bietet situationsspezifisch Sound und Licht, sowie die Möglichkeit diese Eigenschaften selbst über eine von bisher zwei Oberflächen zu steuern. Durch Soundanalysen werden verschiedene Musikstücke Emotionen zugeordnet und dann mit Lichtunterstützung passend abgespielt. Diese Verbindung soll den Biorhythmus des Benutzers positiv beeinflussen.Die Soundanalyse wird primär über die Beats-perminute (BPM) Werte der Musikstücke realisiert. Die daraus resultierenden Werte werden mit Eigenschaften in Verbindung gebracht, die man aus wissenschaftlichen Analysen extrapoliert hat. So wird einer
niedrigen BPM-Zahl eine entspannende Wirkung zugeordnet.

Durch einen 2D-Laserscanner wird eine Personenerkennung realisiert. Dies wird benutzt, damit nur Musik in Räumen abgespielt wird, in dem sich auch ein Mensch befindet. Als Alternative zu dem Scanner könnte auch ein Bewegungsmelder in Betracht gezogen werden.

Bei den verschiedenen Nutzerschnittstellen für Smartphone und Webbrowser handelt es sich um austauschbare Systeme, da auf dem Heimrechner installierte Software als Schnittstelle und Datenbank für Musik und Steuerung der verschiedenen Module (Musikwiedergabe, Lichtsteuerung, Lokalisation und Playlisten/Emotions-Verwaltung) agiert.

Der Menschliche Biorhythmus wird von Licht beeinflusst. Unser Projekt integriert diese Wirkung des Lichtes mit dem Einfluss von Musik. Dies trägt zum circadianen Rhythmus bei, einem Rhythmus der etwa 24 Stunden umfasst und dem viele Lebewesen unterliegen. Bestimmend sind hierbei Helligkeit und Farbtemperatur. Hier soll AmbientBoost situationsbedingt fehlende Lichtspektren hinzufügen. Ähnlich wie beim Licht, wirken auch bestimmte Arten von Sound und Musik auf den menschlichen Körper
ein. Hierbei zählen vor allem Geschwindigkeit, Komplexität und die emotionale Beziehung des Hörers zum Gespielten. AmbientBoost teilt Liedern Emotionen zu, und spielt diese situationsbedingt ab. Der Nutzer kann aber Emotionen und Liedpräferenzen anpassen,
sodass AmbientBoost mit der Zeit immer besser auf ihn zugeschnitten wird.

Realisiert von Patrick Eichelberg, Sascha Graef, Christoph Möhle und Tim Reddehase

Hinterlasse eine Antwort