Vorlesung Ambient Intelligence

Im Sommersemester 2014 bieten wir die Vorlesung Ambient Intelligence an. Dabei geht es um Systeme, die z.B. Mikrocontroller nutzen, die über Sensoren den Zustand der Umgebung erfassen können, so dass sich die Systeme an den Kontext ihrer Nutzung anpassen können (z.B. Wetter, anwesende Personen und deren Aktivitäten). Während herkömmliche Softwareprodukte nur auf Befehle des Benutzers reagieren, versuchen intelligente Systeme die Bedürfnisse des Benutzers zu antizipieren um automatisch zu handeln. Hierzu zählt z.B. eine automatische Lichtsteuerung, die sich der Tageszeit anpasst, aber auch z.B. der Nutzung eines Projektors. Weitere Details hier

Intelligenter Kleiderschrank MOON

MOON auf der imm

MOON ist ein intelligentes Kleiderverwaltungssystem. MOON kennt alle erdenklichen Informationen zu jedem Kleidungsstück eines einzelnen Nutzers und kann dadurch eigenständig Outfits zusammenstellen. Dazu verwendet MOON vordefinierte oder neu erstellte Dresscodes. In den Dresscodes wird festgelegt, welche Kleidungstypen für ein Outfit verwendet werden dürfen. Zusätzlich zum Dresscode kann MOON noch weitere Regeln anwenden, z.B. welche Farben oder Muster zueinander passen.

Weiterlesen

SMAALL @ MapInteract, Orlando

SMAALL Demo

Das SMAALL Modell des BAALL Living Labs ist mit mir in die USA, genauer gesagt nach Orlando/Florida,  gereist um dort den Teilnehmern des MapInteract Workshops demonstriert zu werden. Leider war die WLAN Verbindung sehr träge, so dass die Synchronisierung über den Atlantik nicht ganz so gut funktioniert hat. Dennoch war die Demo ein voller Erfolg.

AmbientBoost

AmbientBoost-Logo

AmbientBoost ist ein System zur Unterstützung seiner Benutzer in ihrem Alltag. Es bietet situationsspezifisch Sound und Licht, sowie die Möglichkeit diese Eigenschaften selbst über eine von bisher zwei Oberflächen zu steuern. Durch Soundanalysen werden verschiedene Musikstücke Emotionen zugeordnet und dann mit Lichtunterstützung passend abgespielt. Diese Verbindung soll den Biorhythmus des Benutzers positiv beeinflussen. Weiterlesen

Jukebox-Dienst SEEDS

seeds-guiHauptbestandteil des SEEDS Projektes sind generische, ortsgebundene Dienste. Services werden “ausgesät” und an bestimmen Orten bereitgestellt. Gaststätten eignen sich besonders für eine prototypische Implementierung. Bei den Besuchern handelt es sich zumeist um eine heterogene Gruppe. Wichtig bei einem Kneipenbesuch ist die Musik, die einen nicht unwesentlichen Anteil zur Kneipenauswahl beiträgt. Das SEEdS-Projekt versucht dabei alle musikalischen Präferenzen des Besuchers zu berücksichtigen: Der Nutzer selber wählt die Musik aus.

Weiterlesen

ANABEL

anabel

Ein gemütlicher Spieleabend mit Freunden und Familie ist ein sehr beliebter Zeitvertreib, bei dem man wunderbar das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken kann. Außerdem eignen sich Brettspiele für eigentlich jeden, egal ob jung oder alt. Leider ist es oft nicht möglich zusammen zu spielen, da man z.B. zu weit voneinander entfernt wohnt, es an Zeit mangelt oder es einfach an der Organisation, alle an einem Ort zu versammeln, scheitert.
Weiterlesen

Automatisierte Einkaufsliste

abfallsammler+barcodescannerDie App “NORA” realisiert eine intelligente Einkaufsliste, welche über ein im Haushalt installierten Barcode-Scanner erstellt werden kann. Somit wird das Anlegen der Einkaufsliste erleichtert und der Einkaufsvorgang bequemer gestaltet. Dazu wird ein per Internet erreichbarer Server benötigt, welcher alle Produkte einer Einkaufsliste speichert und einem Benutzerprofil (bzw. dem Haushalt) zuordnet. Außerdem werden die entsprechenden Daten mit dem Smartphone in regelmäßigen Abständen synchronisiert und in einer auf dem Smartphone lokal befindlichen Datenbank redundant abgespeichert. Somit wird eine kurzfristige Benutzung ohne Internetzugang ermöglicht. Die App ist für Smartphones mit dem Android-Betriebssystem entwickelt. Weiterlesen

Das interaktive Miniaturmodell des BAALL Living Labs ist derzeit auf der CeBit in Hannover zu sehen

Das interaktive Miniaturmodell des BAALL ist auf der CeBit in Hannover zu sehen


Das im Projekt SyncReal entstandene Miniaturmodell des Bremer Ambient Assisted Living Labs wurde teilweise neu entworfen und dient nun als interaktiver Demonstrator für das BMBF-geförderte Forschungsprojekt SHIP, das derzeit vom DFKI (Fachbereich Cyber-Physical Systems) auf der CeBit präsentiert wird. Es ist auch ein entsprechender Artikel in den DFKI News erschienen.